Diese Komfortzone…was ist das eigentlich und warum gibt’s sowas? 

Einfach mal einen Schritt raus…aus dieser bequemen & gemütlichen Komfortzone 🙋🏼. Sagt sich so easy.

Aber was ist das eigentlich? Eine Komfortzone? Und warum sollte man sie (gelegentlich) verlassen? Mmh. Komfort.  Anders ausgedrückt bedeutet der Begriff ‚Bequemlichkeit durch äußere Gegebenheiten‘. Klingt doch ganz nett und so. Hat aber auch einen minimalen Hauch von Langeweile, oder? 😳

Klar. In unserer ‚Choice Overload‘ Gesellschaft ist es auch verdammt schwer sich für ein bestimmtes Ziel zu entscheiden. Wo will ich denn überhaupt hin? Und warum lohnt es sich dafür einen Schritt aus diesem ‚Kuschel-gähn-Komfort-Ding‘ auszutreten? Bäh…vielleicht ist es da außerhalb ja kalt…oder auch unbehaglich. Oder zu anstrengend. Bleiben wir dann doch lieber hier drin. In dieser Zone. Hach…aber irgendwie ist das doch jetzt auch doof. So mit irgendwas um die 30 Jahre alt und dann schon eingeschränkt in einem Gebiet mit ’nem Zaun drum leben? Womöglich noch mit ’nem Elektrozaun, weil man sich den schön gedanklich unter Hochspannung setzt. Nur um ganz sicher zu gehen, dass man nicht doch durch ein kleines Schlupfloch ausbüchst. Oder ganz offensiv austritt. Um Gottes Willen 😱 bloß nicht. Nicht, dass uns noch der Schlag trifft, gell?

Leute…echt jetzt mal: DAS gibt’s doch nicht! Looooos!!!! Rafft Euch auf und probiert es doch mal! Müsst ja nicht gleich wie ein durchgedrehter Stier durch den „roten“ Zaun rasen. Aber wenigstens mal einen Blick wagen 👀  Auch wenn wir nicht wissen, was uns erwartet, BEWEGEN wir uns wenigstens mal wieder! Und es können ja schon die Kleinigkeiten sein, die eine große Wirkung bereiten:

  • Sachen ausmisten (so ein ‚Feng-Shui-Anfall‘ kann wahre Wunder bewirken!!!!)
  • Einen anderen Weg zur Arbeit, in die City, zur Familie, zu Freunden etc. wählen…erstaunlich…hab dadurch schon echt Schleichwege-technisch viel Zeit einsparen können…und z.B. neue kleine Lädchen entdeckt 🙋🏼
  • Zuhause mal Möbel verstellen…so eine andere Sichtweise, sitzend im neu platzierten Sessel, lässt einen (manchmal) klarer sehen. Wenn Du nix Neues siehst: dann hast Du wenigstens durch das Möbel-Verrücken da Staub gewischt, wo Du ihn vorher vermutlich nie vermutet hättest 😂
  • Mal etwas unternehmen, was man sonst nie tut (die Pseudo-Mitgiedschaft im Gym auflösen und tatsächlich hingehen; den neuen Smoothie-Mixer benutzen und nicht nur angucken bzw. vollstauben lassen; einen Brief an eine liebe Person schreiben…ja, auf echtem Papier und mit ’nem Stift. Falls einer von Euch die DIN A4 Seite verabscheut: es gibt auch Postkarten. Voll cool: das ist so ein meist rechteckiges Papier-Ding. Manchmal auch mit witzigen Motiven vorne drauf. Die wiederum rechteckige aufgemalte Markierung ist tatsächlich für die Briefmarke gedacht. Krass. Also nix Computer…
  • …und dann natürlich noch der Gang zum Briefkasten. Zu Fuß. Ohne Auto 😱 für mich eine mega Überwindung 🙈

Die wirklich großen Dinge, wie umziehen, neuer Job, neue Frisur oder was auch immer GROSS für Dich sein mag (das ist ja nun wirklich so eine individuelle Sache), kosten einen Tritt in den Hintern Deines Schweinehundes. ‚Jetzt nicht soooooo einfach‘ denkst Du? Dann sollte ich erwähnen, dass der Begriff Komfort dem lateinischen Wort confortare entspringt…was so viel bedeutet wie „du wirst ermutigt“ ☺️

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s